Aktuell

Unser erstes Ehrenamtstreffen der zwanziger Jahre am 10. Januar

und wir hoffen auf wilde und spannende Jahre für TORUS

Ehrenamt ist immer auch ein Geben von Zeit und eines Stückchens von sich selbst . An die buchstäblich "Nächsten" Tür an Tür, aber letztlich auch an die Gesellschaft. Es bewirkt eine gesellschaftliche Klimaerwärmung, die nicht unterschätzt werden darf. Und so sollte Ehrenamt, wenn nicht in barer Münze, so doch in ähnlicher Währung honoriert werden.

Aus diesem Grund treffen sich unsere Ehrenamtlichen bei TORUS in regelmäßigen Abständen. Um sich kennen zu lernen, auszutauschen aber auch um einmal von anderen etwas umsorgt zu werden. Die "Anderen", das sind in diesem Falle der Vorstand und das Geschäftsstellen-Team.  Dann heißt es Waffeln Backen (aus Kartoffeln !), Brötchen Schmieren, Kuchen Backen, Dekorieren. 

Das tun wir aus tiefer Überzeugung, um herzlich und aufrichtig Danke zu sagen, für das wertvolle Engagement unserer Ehrenamtlichen in den Familien. Oder in der Gruppe für Öffentlichkeitsarbeit. Oder in den vielen anderen kleinen und größeren Projekten, die die Arbeit in den Familien erst ermöglichen.

 

Dr. Andreas Schick (rechts im Bild)

Am 10. Januar war es dann  wieder so weit. Nach der Begrüßung und Danksagung durch den zweiten Vorsitzenden Dr. Andreas Schick fanden mittlerweile drei Generationen von TORUS  - Engagierten im Gespräch zueinander. In diesem Sinne hatten auch unsere frischgebackenen  Ehrenamtlichen Sandra Tünnermann und Björn Schäfer Gelegenheit, die Veteranen des Vereins kennen zu lernen und ein Teil der großen TORUS-Familie zu werden.  Es war schön, dass bis auf wenige Ausnahmen alle aktiven Ehrenamtlichen die Zeit gefunden hatten. Die Geschäftsstelle jedenfalls war bis zum letzten Platz gefüllt.

Wolfgang Willems (rechts im Bild)

Es war eine inspirierende Atmosphäre voll Tatendrang und Kreativität, in der Vorstandsmitglied und Projektleiter Wolfgang Willems das neue TORUS  - "Projekt 2020" vorstellte, das die Arbeit der Initiative TORUS für die nächsten Jahre stabilisieren und gleichzeitig auf ein neues Niveau heben wird. Dieses Projekt werden wir demnächst an dieser Stelle näher erläutern.

Mit Kreativität, Spannung und Phantasie aber auch einer Portion Grusel endete das Treffen: Eine Märchenerzählerin zeigte in beeindruckender Weise, dass auch ein noch so gutes Hörbuch nicht die Live-Darbietung einer uralten Kunst ersetzen kann. Stimmungsvoll begleitet von Irmgard Staab an der Veeh-Harfe schickte uns Heilpädagogin Corinna Witzig mit dem Märchen "Die Goldkinder" von den Gebrüdern Grimm nach Hause in die Nacht.

Corinna Witzig (li) und Irmgard Staab

Wir wünschen unseren Mitgliedern, Familien und ganz herzlich unseren tollen Ehrenamtlichen ein frohes neues  Jahr, sagen Danke für eure Zeit und euer Herzblut im Einsatz für unsere Familien.  Mit euch werden wir weiterhin ein kleiner, feiner Verein bleiben, in dem jede(r) jede(n) kennt und in dem jede(r) für jede(n) da ist.

 

Text & Fotos (c) Sascha Becker

 

Über Initiative TORUS e. V.

Die Initiative TORUS e. V. bietet Familien mit schwerstbehinderten oder dauerhaft erkrankten Kindern und Jugendlichen Unterstützung an.

Kontakt

Initiative TORUS e. V.
Kirchstraße 27
53227 Bonn
Email : info@initiative-torus.de

Aus unserer Arbeit

Initiative TORUS e. V. Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden - tragen Sie sich hier für den Initiative TORUS e.V.-Newsletter ein. Die Anmeldung ist unverbindlich, eine Abmeldung ist jederzeit mit einem Mausklick möglich.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok